Mannschaftskoepfe 596
        +++   gemeinsam kämpfen   +++   gemeinsam siegen   +++   gemeinsam feiern   +++      

Sportheimumbau neues Ziel für das kommende Jahr

In seinem Rechenschaftsbericht gab der 1. Vorstand Martin Kiem einen Überblick über die vielseitigen Aktivitäten des Vereins in dem vergangenen Jahr.

Für 300 Spiele in FVA-Trikot wurden die anwesenden Bastian Scheffold, Engelbert Dangelmaier und Julian Schweizer geehrt. Weiterhin wurde Christoph Weiss für 500 Spiele im FVA-Trikot geehrt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten Herrmann Raschmann und Rolf Riedle die Vereinsehrennadel in BronzePeter und Markus Schlegel, Bernhard Leiherr und Josef Rathgeber erhielten für 30 Jahre Mitgliedschaft die einen FVA-Krug. Die Vereinsehrennadel in Gold oder einen FVA Krug erhielten Hubert Arnold, Bernd Dürr, Jürgen Knüver, Elisabeth Trolliet, Marc Mohr, Heinz Kienzle und Karl-Michael Zehrer für 40 Jahre Mitgliedschaft. Wolfgang Diebold und Josef Metzler halten bereits seit 50 Jahren die Treue und erhielten hierfür einen FVA-Krug. Gottfried Bettenmann, Erwin Weggerle, richard Binder, Johann Müller und Helmut Maierhofer sind bereits seit 60 Jahren Mitglied und wurden dafür ebenfalls mit einem FVA-Krug ausgezeichnet.

In seinem Rechenschaftsbericht gab der 1. Vorstand Martin Kiem einen Überblick über die geleisteten Aktivitäten des Vereins in dem vergangenen Jahr. Es wurden wieder neben den Saisonspielen im Freien auch wieder in der Sporthalle der Dorfcup, das Verbandspokalturnier, mehrere Jugend- und AH-Turniere ausgetragen. Erneut wurde der Sportlerball zusammen mit dem TSV ausgerichtet und die Halle war wieder bis auf den letzten Platz gefüllt. Im Frühjahr löste Alexandra König Beate Zehrer als Übungleiterin der Aerobic-Abteilung ab.
Bei den Wahlen im letzten Frühjahr wurde Boris Rudow als Kassier, Siegfried Fritzen als Jugendleiter und Ralf Singer als bestellter Beisitzer neu gewählt. Seit dem Sommer wird die Sportgaststätte von Peter und Kathrin Hartmann bewirtet. Im September fand dann der Vereinsausflug in die Pullman-City bei Passau statt. Im Dezember wurde erneut eine gemeinsame Weihnachtsfeier für alle Jugendmannschaften veranstaltet.
Als anstehende Aufgaben in den kommenden Jahren nannte der Vorsitzende den Umbau des Sportheims, den Ausbau der Jugendtrainerausbildung, sowie die Ausrichtung eines Human-Soccer-Turniers mit dem Jugendheimverein.

Für die geleistete Arbeit im Verein sprach der erste Vorstand seinen besonderen Dank seinen Ausschussmitgliedern, den Übungsleitern, den Sponsoren, der Gemeinde unter Führung von Bürgermeister König, dem Gemeinderat sowie dem Bauhof unter Leitung von Herrn Harald Rudow aus.

Boris Rudow gab in seinem Vortrag einen ausführlichen Einblick in die Vereinsfinanzen. Er konnte einen Überschuss vorweisen, der jedoch angesichts des anstehenden Umbaus nicht von langer Dauer sein wird. Die Kassenprüfer Rainer Staudacher und Alexander Jelly bescheinigten Boris Rudow eine korrekte Kassenführung.

Der Spielausschussvorsitzende Werner Werz ließ die Ergebnisse der vergangenen Spielzeit nochmals Revue passieren. Desweiteren rief Werz die Vereinsmitglieder auf sich als Schiedsrichter in den Dienst des Vereins zu stellen. Im Spielbetrieb der Reserven werden die Spiele nicht mehr mit einem Schiedsrichter besetzt, was den Rückgang der aktiven Schiedsrichter deutlich belegt. Am Ende seines Vortrags bat er die Vorstandschaft ihn bedingt durch private Gründe von seinem Amt als Spielausschussvorsitzender und Schiedsrichterbeauftragter zu entbinden.

Jugendleiter Siegfried Fritzen berichtete, dass die Jugendabteilung insgesamt 10 Mannschaften stellt, wovon 3 Mädchenmannschaften sind. Trotz des prognostizierten demographischen Rückgangs bei den Jugendlichen eine stolze Zahl. Derzeit werden 180 Jugendliche von 30 Trainern betreut. Über den Lauf des Jahres wurde neben den Spielen viele Veranstaltungen außerhalb des Fußballplatzes durchgeführt bzw. veranstaltet (z.B. gemeinsame Weihnachtsfeier, Ferienprogramm, Trainingslager, Zeltlager).
Die Spielgemeinschaft mit dem SV Hoßkirch im Jugendbereich wird weiter fortgeführt und ggf. sogar noch erweitert. Im Mädchenfussball werden in Zukunft aufgrund zurückgehender Spielerzahl voraussichtlich weniger Mannschaften gemeldet.

Der AH-Leiter Martin Heutele berichtete über die Aktivitäten der Senioren. Es war wie immer eine lange und kräftezehrende Saison. Die AH-Spieler führten ca. 20 Freundschaftsspiele durch und nahmen an 6 Kleinfeldturnieren teil. Derzeit verfügt die AH über 25 Aktive und 30 passive Mitglieder.

Abteilungsleiterin Gabi Spanninger berichtete über die Aktivitäten und den Führungswechsel der Aerobicabteilung. In den kommenden Wochen will man versuchen das Training attraktiver zu gestalten, um weitere Mitglieder zu gewinnen.

Die Entlastung der Vorstandschaft wurde von Gemeinderatmitglied Josef Fuchshuber vorgenommen. Bürgermeister Kurt König und seine Stellvertreter Robert Schweizer und Albert Spanninger konnten aufgrund anderer Termine leider nicht an der Versammlung teilnehmen.

In Zukunft wird der Boule-Club Ebenweiler auf dem Festplatz neben dem Sportplatz sein Training und die Turniere durchführen. Es erging an alle Mitglieder die Einladung bei Interesse einen Trainingsabend zu besuchen.

Am Ende der Versammlung stellte Martin Kiem die aktuelle Planung für den Umbau des Vereinsheims vor. Es folgte eine rege Diskussion mit einigen Verbesserungsvorschlägen. Da das Sportheim zuletzt in den 90er Jahren umgebaut wurde ist auch unter energetischen Gesichtspunkten eine Sanierung dringend erforderlich.