fv sportfreunde altshausen 484929 2         +++   gemeinsam kämpfen   +++   gemeinsam siegen   +++   gemeinsam feiern   +++      

Weiteres Samstagsspiel

Am Samstag empfängt der FV Altshausen zum elften Spieltag der Bezirksliga Donau den SV Uttenweiler. Anpfiff der Partie ist um 16:00 Uhr im Stadion an der Blönrieder Straße.

Das verflixte zweite Jahr

Nachdem die Gäste in der vergangenen Saison souverän den Klassenerhalt feiern konnten, stehen sie jetzt mit einer ausgeglichenen Bilanz im für viele Neulinge schweren zweiten Jahr. Doch bisher scheint sich die Elf von Spielertrainer Jasko Ramic erfolgreich aus dem Abstiegskampf heraushalten zu können. Nach einem etwas holprigen Saisonstart stehen mitterweile fünf Siege, fünf Niederlagen und ein beinahe ausgeglichenes Torverhältnis zu Buche. Das bedeutet einen momentanen siebten Tabellenplatz, fünf Punkte von allen Abstiegssorgen entfernt, der FVA ist zwei, der Relegationsplatz sieben und der Platz an der Sonne ganze zehn Punkte entfernt. Mit 25 erzielten Treffern gehört die Ramic-Elf zu den offensivstärkeren Teams der Liga, 24 Gegentreffer deuten andererseits aber auch auf eine relativ löchrige Abwehr hin. Mit der aktuellen Platzierung wären die Gäste zu Saisonende mehr als zufrieden, doch kann eine Negativ-Serie schnell den Kontakt zu den ungeliebten Abstiegsplätzen wieder herstellen. Dementsprechend will der SV in Altshausen punkten und die Verfolger weiter auf Distanz halten.

Unglückliche Pleite kostet Anschluß

Die 1:2-Pleite im Frühschoppenspiel beim FV Neufra am vergangenen Sonntagmorgen kostete die Gelb-Schwarzen zwar keinen Tabellenplatz, doch die erst vor kurzem anvisierten interessanten Plätze eins und zwei sind vorerst außer Reichweite geraten. Trainer Markus Keller war trotzdem mit dem Auftreten seiner Mannschaft zufrieden, "eines unserer besten Spiele" will er gesehen haben, "in solchen Spitzenspielen entscheiden meist Nuancen über den Ausgang, in unserem Falle hatten die Gastgeber das glücklichere Ende für sich." Dennoch lassen die späten Gegentore den Schluß zu, daß gegen Spielende die Konzentrationsfähigkeit nachläßt und der Gegner in der Schlußphase nochmal Oberwasser gewinnen kann. Coach Keller vermutet die Ursache auf konditioneller Ebene, dementsprechend wird er die Zügel im Training unter der Woche angezogen haben. Personell hat sind keine Ausfälle zu beklagen, und solange konditionelle Mängel das größte Herzogliche Problem sind, ist der Altshauser Übungsleiter mehr als zufrieden. Denn die sind im Zweifel schnell behoben...